BEHANDLUNG VON COVID-19 UND EIN VERBESSERTER INFEKTIONSSCHUTZ FÜR PATIENTEN. DIE GIZ UNTERSTÜTZT KRANKENHÄUSER IM OSTEN DER UKRAINE

Überall auf der Welt wurden die Gesundheitssysteme durch den Ausbruch der COVID-19-Pandemie erschüttert. Das Gesundheitssystem der Ukraine, das durch interne Reformprozesse und den anhaltenden Konflikt im Osten des Landes bereits unter Druck steht, wurde durch die Pandemie zusätzlich belastet.

VIRTUELLE ÜBERGABE, ECHTE UNTERSTÜTZUNG

Der staatliche ukrainische Rettungsdienst DSNS erhielt von der GIZ im Auftrag der Bundesregierung Schutzausrüstung zur Bekämpfung von COVID-19.
13 Schutzanzüge, mehr als 100 Vollgesichtsmasken, 40 medizinische Masken und 200 mobile Desinfektionsgeräte.

Unsere Partner tauschten sich über ihre Vision der zukünftigen Unterstützung der Ostukraine und hoben die wichtigsten Erfolge der letzten Jahre hervor.

Die GIZ realisiert in Zusammenarbeit mit lokalen und internationalen Partnern verschiedene Initiativen zur Unterstützung der Menschen in der Ostukraine. Mit mehr als 1600 Aktivitäten arbeitet die GIZ daran, die Lernbedingungen, die Gesundheitsversorgung, kommunale Dienstleistungen und Rettungsdienste in der Ostukraine zu verbessern.

Die Ukraine befindet sich mitten in einer großen Gesundheitsreform. Die Bürger müssen nicht mehr auf einen Ihnen zugewiesenen Bereitschaftsarzt warten, sie können nun unabhängig von der Wohnadresse ihren eigenen Hausarzt wählen und sich dabei alleine auf die Kompetenzen der Ärzte stützen. Die Hausärzte wiederum werden motiviert ihre Fähigkeiten zu verbessern und neue zu entwickeln, da sie nach der Zahl der Patienten, die sie behandeln, bezahlt werden.

Anlässlich der internationalen Kampagne UNiTE zur Bekämpfung der Gewalt gegen Frauen: 16 Tage Aktivismus gegen Geschlechtergewalt lohnt sich ein Blick auf die Ergebnisse der GIZ Ukraine, geschlechterbezogene Gewalt, insbesondere gegen Frauen und Mädchen, zu vermeiden und zu beseitigen. In Zusammenarbeit mit lokalen Behörden und dem Bevölkerungsfond der Vereinten Nationen (UNFPA) konnte bereits eine vorläufige Unterkunft in Berdjansk […]

Zum Lernen ist es nie zu spät. Jetzt haben ältere Menschen in Dnipro die Chance, in von der GIZ Ukraine unterstützten Kursen den Umgang mit Computern zu lernen, im Internet zu surfen und online mit ihren Freunden und Familien zu kommunizieren.

Hallo, hier ist wieder Hillary von den Therapiehunden der GIZ.
Ich freue mich mitteilen zu können, dass die letzten Monate sehr produktiv waren und neue Hundetherapeuten in unsere Reihen geführt haben.

Die GIZ Ukraine setzt ihre Zusammenarbeit mit PAUCI bei der Umsetzung von Projekten des öffentlichen Haushaltes in der Ukraine fort.

previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow
Slider

Erfolge des Projekts

6.8
Menschen profitieren von unserer Arbeit
130
Kinder und Jugendliche profitieren von verbesserten Entwicklungsbedingungen
30
weniger Menschen sterben bei Bränden
3.5
Millionen Menschen profitieren von verbesserten kommunalen Dienstleistungen

Projektkarte

Zusammenarbeit mit 20 Gemeinden im Osten der Ukraine wird fortgesetzt

Zusammenarbeit mit 20 Gemeinden im Osten der Ukraine wird fortgesetzt

In einer gemeinsamen Anstrengung zur Verbesserung der sozialen und medizinischen Dienstleistungen haben sich die GIZ und mehrere Partnergemeinden in den…

Mehr lesen
Behandlung von COVID-19 und ein verbesserter Infektionsschutz für Patienten. Die GIZ unterstützt Krankenhäuser im Osten der Ukraine.

Behandlung von COVID-19 und ein verbesserter Infektionsschutz für Patienten. Die GIZ unterstützt Krankenhäuser im Osten der Ukraine.

Überall auf der Welt wurden die Gesundheitssysteme durch den Ausbruch der COVID-19-Pandemie erschüttert. Das Gesundheitssystem der Ukraine, das durch interne…

Mehr lesen
20 Gemeinden in den Oblasten Lugansk und Donezk werden von der GIZ unterstützt

20 Gemeinden in den Oblasten Lugansk und Donezk werden von der GIZ unterstützt

Das Projekt „Sonderhilfsprogramm Ostukraine“ wird in je 10 Gemeinden in den Oblasten Donezk und Lugansk umgesetzt. Das Hauptanliegen des Vorhabens…

Mehr lesen