Familienärzte in der Ostukraine haben erste Spezialkits mit Ausrüstungsgegenständen für ihre tägliche Arbeit erhalten.

Noch immer stehen wir alle unter dem Einfluss der COVID-19-Pandemie. Viele sind in Quarantäne, arbeiten von zuhause und versuchen, das Beste aus der Situation zu machen. Doch das Gesundheitssystem steht unter Druck und muss umfassend unterstützt werden.

Gesundheitseinrichtungen in der Ostukraine sind oft überlastet und nicht in der Lage, die für die Bevölkerung wichtigen Gesundheitsdienstleistungen anzubieten. Die unzureichende Infrastruktur, der Mangel an Personal und eine veraltete Ausrüstung sind die größten Probleme. Die COVID-19-Pandemie hat die Situation zusätzlich verschärft.

Um die Gesundheitsversorgung in den Oblasten Donetsk und Luhansk in der Ostukraine zu stärken, unterstützen wir 18 Geunsheitszentren durch Beschaffungsmaßnahmen.

Die in den Zentren tätigen Familienärzte sind manchmal die ersten, die mit COVID-positiven Patienten in Kontakt kommen. Denn bei der Untersuchung eines Patienten können sie Symptome des Coronavirus feststellen und vieles mehr.

Darüber hinaus sind die mobilen Dienstleistungen während der Quarantäne besonders wichtig geworden. Aus diesen Gründen erhalten die Familienärzte 36 Kits, die wesentliche Gegenstände und Werkzeuge für ihre tägliche Arbeit enthalten.

Die Kits enthalten eine Grundausstattung an Geräten, die Familienärzte im Berufsalltag benötigen. Dazu gehören tragbare Elektrokardiographen, Blutzuckermessgeräte, Stethoskope, Kleidung und Masken zum persönlichen Schutz sowie weitere nützliche Gegenstände. Die komplette Ausrüstungsliste finden sie unten:

Tasche mit der Ausstattung für die Familienärzte
2 Stück 3-Kanal-Elektrokardiograph, portabel
2 Stück Blutdruckmesser, mechanisch, mit Manschetten für Erwachsene und Kinder
2 Stück Doppelmembran-Stethoskop, für professionelle Anwendung
2 Stück Oto-Ophtalmoskop, portabel
2 Stück Blutzuckermessgerät als Satz für professionelle Anwendung
2 Stück Teststäbchen für das Blutzuckermessgerät
2 Stück Einweglanzetten für das Blutzuckermessgerät
2 Stück Druckverband, mechanisch, für Erwachsene
2 Stück Druckverband, mechanisch, für Kinder
2 Stück Taschenlampe, diagnostisch
20 Stück Streifen für den 3-Kanal-Elektrokardiograph
4 Stück Einweg-OP-Masken mit Gummihaltern
10 Stück Filterhalbmaske FFP3
4 Stück Schutzbekleidung, antiepidemisch
4 Stück Medizinische Schutzbrille

Familienärzte am Gesundheitszentrum Selidove gehörten zu den ersten Empfängern der Kits.

„Wir freuen uns, dass es Menschen und Organisationen gibt, welche die harte Arbeit der Ärzte schätzen uns sie unterstützen“, schrieb der Gemeinderat von Selidovo in einem Post.

Wir planen, insgesamt 18 Gesundheitszentren mit den Kits auszustatten – jeweils neun in den Oblasten Donetsk und Luhansk. Die vollständige Liste der unterstützen Gesundheitszentren finden sie unten:

Kommunales gemeinnütziges Unternehmen „Zentrum für primäre Gesundheitsversorgung“ des Dorfrates Bilowodsk, Kreis Bilowodsk, Gebiet Lugansk
Kommunales gemeinnütziges Unternehmen „Zentrum für primäre Gesundheitsversorgung“ des Dorfrates Tschmyriwka, Kreis Starobilsk, Gebiet Lugansk
Kommunales gemeinnütziges Unternehmen „Klinikum für Allgemein- und Familienmedizin in Krasnoritschenske“ des Dorfrates Krasnoritschenske, Kreis Kreminna, Gebiet Lugansk
Kommunales gemeinnütziges Unternehmen des Stadtrates Lyssytschansk, Gebiet Lugansk, „Zentrum für primäre Gesundheitsversorgung Nr. 1“
Kommunales gemeinnütziges Unternehmen des Stadtrates Lyssytschansk, Gebiet Lugansk, „Zentrum für primäre Gesundheitsversorgung Nr. 2“
Kommunales gemeinnütziges Unternehmen „Zentrum für primäre Gesundheitsversorgung in Markiwka“ des Kreisrates Markiwka
Kommunales gemeinnütziges Unternehmen „Zentrum für primäre Gesundheitsversorgung in Nowoajdar“ des Kreisrates Nowoajdar, Gebiet Lugansk
Kommunales gemeinnütziges Unternehmen „Klinikum für Allgemein- und Familienmedizin in Nyschnja Duwanka“, Kreis Swatowe, Gebiet Lugansk
Kommunales gemeinnütziges Unternehmen „Starobilsk Kreiszentrum für primäre Gesundheitsversorgung des Kreisrates Starobilsk“
Kommunales gemeinnütziges Unternehmen „Dobropillja Zentrum für primäre Gesundheitsversorgung“ des Stadtrates Dobropillja
Ambulatorium im Dorf Illiniwka, Kommunales gemeinnütziges Unternehmen „Zentrum für primäre Gesundheitsversorgung im Bezirk Kostjantyniwka“
Kommunales gemeinnütziges Unternehmen „Zentrum für primäre Gesundheitsversorgung“ des Stadtrates Lyman
Kommunales gemeinnütziges Unternehmen „Zentrum für primäre Gesundheitsversorgung in Mangusch“
Kommunalunternehmen „Zentrum für primäre Gesundheitsversorgung“ des Kreisrates Slowjansk, Gebiet Donezk
Kommunalunternehmen „Zentrum für primäre Gesundheitsversorgung“ des Stadtrates Nowogrodiwka
Kommunalunternehmen „Zentrum für primäre Gesundheitsversorgung“ des Stadtrates Pokrowsk, Gebiet Donezk
Kommunalunternehmen „Zentrum für primäre Gesundheitsversorgung“ des Stadtrates Selydowe
Kommunales gemeinnütziges Unternehmen „Zentrum für primäre Gesundheitsversorgung des Rates der Kleinstadt Schachowe“
Dankesschreiben des Zentrums für primäre Gesundheitsversorgung der Stadt Schachowe (Gebiet Donezk)

 

Für die ersten Beschaffungen wurde uns bereits gedankt.