Im Dorf Petropil in der Gemeinde Schyroke wurde am 1. Dezember 2020 die erste Gesundheitsschule im Oblast Saporischschja eröffnet.

Die aktuelle Situation mit dem neuen Coronavirus SARS-Cov-2 zeigt uns, dass die Gesundheit das Wertvollste ist, was wir haben.

In den ukrainischen Gemeinden verblasst die Sorge um die eigene Gesundheit und die Gesundheit der Familie leider oft, wenn es Schwierigkeiten bei der Befriedigung der einfachen Grundbedürfnisse gibt.

Auch um das Wissen über Erste Hilfe ist es nicht besser bestellt.

„In Deutschland ist jeder Mitarbeiter eines großen Unternehmens verpflichtet, alle sechs Monate eine Erste-Hilfe-Schulung zu absolvieren. Alle öffentlichen Räume haben Erste-Hilfe-Kästen, es gibt Defibrillatoren an Haltestellen öffentlicher Verkehrsmittel. Und jetzt schauen wir mal auf unser Land. Wenn sich jemand auf der Straße unwohl fühlt, bleibt er oder sie alleine liegen, bis der Krankenwagen eintrifft. Warum reagieren die Ukrainer auf diese Weise? Weil sie nicht wissen, was sie tun sollen“, sagt Iryna Schkabarnija, Direktorin des medizinischen Zentrums Schyroke Gemeinschaft der Familienärzte.

Um die Situation zu verbessern, hat die GIZ ein Projekt zum Aufbau einer Gesundheitsschule in einer der Partnergemeinden initiiert.

Diese Schule wird zwei Schwerpunkte haben:

·      Die Bevölkerung also sowohl medizinisches Personal als auch Bürgerinnen und Bürger in Erster Hilfe zu unterrichten;

·      Den Menschen zu motivieren, sich besser um ihre eigene Gesundheit zu kümmern.

„Der zweite Arbeitsbereich der Schule besteht darin, die Menschen zu überzeugen ihre eigene Gesundheit zu respektieren und sich mehr um sie zu kümmern. Diesem Zweck dient die Sensibilisierung für und Informationen zu Ernährungslehre (auch mit Hinblick auf Bluthochdruck, Diabetes und Fettleibigkeit), Kinder- und Jugendernährung, Krankengymnastik, grundlegenden körperlichen Übungen und den Vorzügen eines gesunden Lebensstil. Diese Arbeit wird für verschiedene Bevölkerungsgruppen durchgeführt und auf Wunsch nach Alter, Gesundheitszustand und Beruf angepasst“, sagt Iryna Shkabarnia.

Die Schule befindet sich in den Räumlichkeiten der Poliklinik Petropil. Sie verfügt über ein fortschrittliches Bildungsprogramm, das auf der Grundlage von jüngsten wissenschaftlichen Studien und aktuellen Erkenntnissen entwickelt wurde.

Die Gesundheitsschule wird eine Reihe von präventiven Maßnahmen anbieten, die darauf abzielen, die Gesundheit der Bewohner zu verbessern und die Bewohner der Gemeinde zu motivieren, ihre Gesundheit zu pflegen und Verantwortung für die Gesundheit anderer zu übernehmen.